Freeriden - Ein Gefühl der Freiheit

Hier findet man immer die richtigen Begleiter, die einen auf der Suche nach dem perfekten Schwung durch die
Winter begleiten. Um die Skier in diesen beiden Kategorien auch wirklich auf Herz und Nieren (oder in diesem Fall eher Titanal, Glasfaser und Holz) testen zu können, braucht es natürlich das richtige Gelände. Das haben wir heuer wieder am Fuße des Großglockners im Hochgebirge von Kals in Osttirol gefunden.

Ende März fanden wir dort noch winterliche Verhältnisse vor, die den Tester:innen eine Spielwiese vorsetzte. Heuer wurden wir nicht von Neuschnee verwöhnt. Die Gegebenheiten waren nicht einfach zu fahren. Früh morgens zu Testbeginn, war das Gelände noch recht hart, was sich aber im Laufe des Vormittags zu Firn entwickelte. Die einzelnen Modelle hatten also keine Chance diverse Schwächen zu verbergen und konnten ihre Stärken sehr gut präsentieren. Beim Testablauf sind wir bei unserem altbewährten System geblieben.

Wie in den Vorjahren, gibt es zwei Freeride-Kategorien: In der ersten werden Modelle mit einer Mittelbreite von 95 – 100 mm getestet, die von unseren Tester:innen auf der Piste und im Gelände gefahren werden. Die Zweite beinhaltet Skier mit einer Mittelbreite von 105 – 115 mm, die ausschließlich im Gelände getestet werden. Alle Skier sind schwarz neutralisiert, um Markenpräferenzen zu verhindern. Die Tester:innen fahren jeden Ski nur einmal und bewerten anschließend verschiedene Kriterien mit Hilfe einer Punktevergabe von 1 bis 10.
LogoLeiste Gesamt WST2022 neuUm euch die bestmöglichen Ergebnisse liefern zu können, ist es wichtig, unsere Freeride-Tester:innen genau zu selektieren. Das hat zwei Hintergründe. Erstens kann nicht jeder in das Gelände geschickt werden und zweitens gehört ein gewisser Grad an Können dazu, um bei allen Verhältnissen aussagekräftige Ergebnisse liefern zu können. Kurz gesagt, die Ergebnisse des Freeridetests kommen nicht von durchschnittlichen Skifarher:innen. Es handelt sich ausschließlich um richtige Freeride-Profis und „Bergfexe“, die genau wissen und einschätzen können, was ein Ski können soll und muss. Die Ergebnisse sind wieder einmal sehr spannend. Lest sie unvoreingenommen durch und entscheidet selbst, ob ihr euren Skikauf davon abhängig machen wollt. Eines ist auf alle Fälle klar – verlasst ihr euch auf unsere Resultate, findet ihr bestimmt auch den für euch passenden, geländetauglichen Ski.

Ich wünsche euch einen schneereichen und unfallfreien Winter
Euer

Lukas

 



 

Werbung